About us

Racket is a steampowered, boozesoaked, deafrocking, mean machine, just right to burn down every stage they play on. High quality rock´n´roll right out of the nastiest honky tonks in town, since more than a decade. They´re perpetuating a stereotype of a bad ass rockband, but always with a smile and a touch of self-irony, proved in countless gigs.

Absolutely loud and honest music, in those days of self-repeating bullshit all around us!

 

Finally in March 2014 they released their album "God Of Fire". It`s a collection of asskicking songs, matured during the last years.

 

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Racket ist eine bösartige, schnapsgetränkte, alles betäubende Dampfmaschine, die jede Bühne zum Einturz bringt. Seit über einem Jahrzehnt feinster Rock`n`Roll direkt aus den miesesten Spelunken der Stadt. Immer mit einem Lächeln und der nötigen Selbstironie, bedienen sie das Klischee der badass-Rockband, erpropt in unzähligen Auftritten.

Laute und absolut ehrliche Musik, inmitten der sich selbst wiederholenden Scheiße die uns umgibt!

 

Im März 2014 veröffentlichten sie ihr Album "God Of Fire". Eine Sammlung von Liedern, voll in die Fresse, gereift während der letzten Jahre.

 

 

Die `Freie Presse` schrieb am 23.02.15:

 

 

Laut, rau und schnell: Racket

Die Horst-Adler-Kapelle und das Trio Racket lassen das Alternative Jugendzentrum mit feinstem Rock 'n' Roll von unten beben.

Eine Sirene kündigt es schon beim Soundcheck an: Es wird laut, es wird schnell, es wird heiß. Racket ist die beste Rock-n-Roll-Band der Region. Dies bewies das Trio aus Grünhainichen auch Samstagnacht in der Kolonnade des Alternativen Jugendzentrums (AJZ) Talschock. Die Drei von der Punk-Stelle vereinen High-Speed-Rock, Marke Motörhead in jungen Jahren, mit der Ironie der Ramones und einem feuchtfröhlichen Saufgelage.

Racket spielt, wie Chemnitz mal war: rau, schnell, laut, ehrlich. Gitarrist Max Sieber, Schlagzeuger Felix Sieber und Bassist Tino Leibiger erfinden das Fahrrad nicht neu, aber sie bauen ihm einen Turbo ein, der die Band zwischen Himmel und Hölle hin und her rasen lässt wie eine "Eisenbahn", so ein Songtitel. Gitarrenorgien, Schlagzeugbreaks wie Vollgas nach Vollbremsung, ein unerschütterlicher Bass - die Drei spielen aus einem Guss wie Naturtalente. Ob sie "Machine Gun Mary", "Juice And Vodka" oder den "God Of Fire" (so der Titel ihrer ersten Platte) besingen - am Ende jagt immer ein vibrierender, schweißtreibender Express über die kleine Bühne, für den es kein Halten gibt.

Selbst die selbstironischen Ansagen zwischen den Songs - "kauft diese Scheibe, ihr werdet es bereuen"; "wir spielen den Song gleich jetzt, später wird's ja eh nichts mehr" - sind zwar in reinstem angelsächsisch gehalten - was einer internationalen Karriere vielleicht eher im Wege stehen dürfte - aber sie wirken sympathisch. Nicht zuletzt deshalb, weil Racket auch weiß, dass irgendwann Schluss ist mit lustig - "wir sparen uns dieses ganze Theater mit Zugabe, Klatschen und spielen jetzt noch zwei Songs" - woraus dann aber auch mal drei oder vier werden können...

 

(Matthias Zwarg)

 

 

 

am 18.07.14:

 

Lang ist die Riege der Bands, die sich vor den britischen Metallrock-Urviechern Motörhead mit mehr oder weniger offen adaptierten Songs verneigt. Gute Gesellschaft wie harte Konkurrenz also für die Volldampf-Kollegen Racket aus Grünhainichen, die schon seit vielen Jahren die Säle der Region rocken. Unter diesen Vorzeichen überrascht vor allem, mit welch frischer Vehemenz das Trio die 12 Songbolzen der Eigenproduktion "God Of Fire" abfeuert: wie ein platzender Dampfkessel aus berstender Naht.

Stil und Einstellung der Band sind vollkommen retro - Energie und Darreichung aber nicht: Man spürt in dieser vibrierenden Platte genau jene unfassbare Radikalität, mit der Motörhead Anfang der 80er die damalige Hardrock-Oberliga am Schlafittchen gepackt und durchgeschüttelt hat. Was zu beachtlichem Teil an der guten Produktion liegt! (tim)

 

 

​​

Band

Max Sieber 

 

guitar, vocals

Felix Sieber

 

drums, backing vocals

Sven Dittrich 

bass

 

 

D-Dates

ES GEHT WEITER!!!!!

 

Neue Gigs mit neuem Basser!!!

Schaut`s euch an und sauft mit uns! Es sei denn wir spielen zufällig im Knast.

 

-30.03.16 Stay out, or play in jail!   JVA Zeithain

-06.05.16 Himmelfahrtskomando    Tanks MC, Streckewalde

-04.06.16 Rockalympics,    Pionierpark Stollberg

-24.06.16 FÄLLT AUS! ERSATZTERMIN 16.09.16!!!!!!!!!!!! Subway To Peter Chemnitz 

-20.08.16 OpenAir Proberaum Frankenberg/Sa.

-16.09.16 xte Auflage einer unschlagbaren

Kombi: Wir und das

Subway to Peter zu Chemnitz!

-29.10.16 mal wieder die Garage aufräumen zur Halloween-Party in der Garage Chemnitz 

-04.11.16 Ghostline Südbahnhof Chemnitz

-05.11.16 Rotzfrech, Gera

-12.11.16 Container Halsbrücke

 

-17.12.16 Club Drei Tannen Thalheim/Erzgebirge

 

-18.02.17 On The Rocks Zwickau

 

-11.03.17 Ober im ''Oberen Gasthof'' gesucht, wir sind zu Gast!

Chemnitz/Grüna

 

-14.04.17 AZ Dorftrottel  Waldkirchen unglaublicherweise das erste Mal in der Bandgeschichte

-16.04.17 Unanbeatbar Schwarzenberg/Erzgebirge 

-22.04.17 Alte Brauerei Annaberg Buchholz mit den legendären Spejbls Helprs

-01.05.17 Absolute Überraschung!  Spontaner Einsatz Zuhause in Grünhainichen ! OpenAir im Flöhatal  

-19.05.17  Meinsberg open air

-04.11.17 Döbeln KL17

und los!

 

looking for gigs in lousy cities like yours

 

contact us, if you dare